Sie erarbeiten sich den Prüfungsstoff im Heimstudium nach der Ihnen zur Verfügung gestellten Lernunterlage "Der Lehrprinz" und ersparen sich dadurch Geld und den Besuch von zwei Abendkursen pro Woche durch ein halbes Jahr.
Ergänzend dazu werden Ihnen an jedem 2. Samstag, beginnend mit 6. Jänner 2018 bis zur Prüfung im April 2018 theoretische und praktische Seminare angeboten.
Kurszeiten: 9:00 bis 17:00 Uhr. Somit lohnt sich eine weitere Anreise.

Im Rahmen eines bewährten und soliden Ausbildungsprogrammes werden Ihnen alle jagdrelevanten Themen, die Sie für einen erfolgreichen Abschluss Ihrer Jägerprüfung benötigen, praxisnah und zielorientiert vermittelt.
Wie Sie aus den Kurzvorstellungen unserer Vortragenden entnehmen können, sind diese für das Fachgebiet, das sie vortragen, hoch qualifiziert. Allen gemeinsam ist die Liebe zur Jagd und die Motivation, Sie bis zum Abschluss Ihrer Jägerprüfung zu begleiten.


rehbock

Ihre Schießfertigkeit üben Sie an der Schießstätte der Steirischen Landesjägerschaft in Zangtal.

In einer Veranstaltung im Revier besuchen Sie unseren Wald- und Jagdlehrpfad und lernen dort die prüfungsrelevanten Bäume und Sträucher in ihrer natürlichen Umgebung kennen. Auch das "Aufbrechen" des Wildes wird praxisnah unter Anleitung eines Veterinärs geübt, wobei besonderes Augenmerk auf die Wildbrethygiene und die Gewinnung von hochwertigen Lebensmitteln gelegt wird. Das Wild wird "zur Strecke gelegt" und von Jagdhornbläsern "verblasen". Die Veranstaltung endet mit einem Wild-Kesselgulaschessen im Revier.

naturlehrpfad

Für weitere Informationen ersuchen wir um Kontaktaufnahme per Email an die Adresse kontakt@jagdschule-corax.at oder telefonisch unter der Nummer +43 (0) 664 / 3229387

Reviertag 2017

Als Abschluss des Jungjägerkurses 2017 wurde im Rahmen eines Reviertages bei der Hütte der Jagdschule Corax an einem frisch erlegten Stück Damwild vom Vortragenden Mag. Josef Lipold das fachgerechte Aufbrechen demonstriert. Dabei erklärte Dr. Harald Fötschl neben den einzelnen Organen und deren Lage im Körper auch, wie der gesundheitliche Status des Stücks hinsichtlich seiner Verwendung als Lebensmittel zu bewerten ist. Gerhard Gottsgraber, ein gelernter Fleischhauer und frisch gebackener Jungjäger, zeigte danach Schritt für Schritt, wie man ein Stück fachgerecht aus der Decke schlägt und küchenfertig zerwirkt. Und zum Beweis, dass Wild nicht nur als Ragout oder Braten ausgezeichnet schmeckt, wurden die besten Teile gleich darauf gegrillt und von den Reviertagsteilnehmern verkostet. Als Höhepunkt des Tages überreichten der Bezirksjägermeister von Graz-Umgebung, Harald Schönbacher, sowie Robert Fath, Bezirksjägermeister-Stellvertreter von Graz und Kursleiter Dipl.-Ing. Manfred Predanitsch unter den Jagdhornklängen der drei Söhne von Oberförster Strobl die Jungjägerbriefe an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen. Bei schönem Wetter, köstlichen Mehlspeisen und dem einen oder anderen Glaserl Wein klang der diesjährige Reviertag, der allen sicher noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird, aus. Fotos